image1 image2 image3

Radtour Como

Bereits zum 23. mal trafen sich die Radfahrer der Ausdauersportabteilung der Sportgemeinschaft Empfingen zu ihrer jährlichen Dreitagesradtour. Bereits vor einem Viertel Jahrhundert wurde damals die erste Radtour von Elmar Schmitt nach Tannenbergsthal geplant und durchgeführt. In den Jahren danach steuerten die Radfahrer Ziele wie Genf, Weimar, Prag oder Köln an. Besonders von südländischen Zielen war die Gruppe begeistert. Bereits sieben Mal wurden die Alpen überquert. So auch in diesem Jahr.

Das Ziel der 13-köpfigen Truppe war Colico am Comer See. Mit den zwei Alpenpässen Albula- und Berninapass mit über 2300 Meter Höhe eine große sportliche Herausforderung. Die von Ralf Grübe penibel geplante Strecke führte am ersten Tag über den Lochenpass und Konstanz zum Etappenziel St. Gallen in der Schweiz. 175 Kilometer und fast 2000 Höhenmeter waren erstmals geschafft.

Früh aufstehen hieß es dann am zweiten Tag, denn 180 Kilometer und 3640 Höhenmeter warteten auf die Radfahrer. Nach Chur und Lenzerheide folgte der 30 Kilometer lange Anstieg zum 2315 Meter hohen Albulapass. Hier floss mancher Schweißtropfen auf die steile Passstraße. Tagesziel war St. Moritz. Am dritten Tag dann folgte gleich der Anstieg zum Berninapass. Mit seinen 2330 Meter Höhe war er gleichzeitig das Dach der Tour. Danach ging es nur noch bergab bis zum Comer See.  Nach drei Tagen Schinderei standen 487 Kilometer und stolze 6350 Höhenmeter auf dem Tacho.

Auch Bürgermeister a.D. Albert Schindler , mit 68 Jahren der älteste Teilnehmer, ließ es sich nicht nehmen gut vorbereitet an der langen Tour teilzunehmen. In der langjährigen Geschichte der Radtour hat er nur einmal gefehlt. Auch ein Mann der ersten Stunde war Betreuer Johannes Zimmermann der für den Gepäcktransport und die Verpflegung zuständig war.radtour como

Seeblick  |   Vereinschronik  |   Ansprechpartner  |   Impressum  |   Datenschutz
© 2022  SG Empfingen